Von P. K. Sczepanek



Pobieranie 0.99 Mb.
Strona4/18
Data25.10.2017
Rozmiar0.99 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   18

Barbaratag 2012


Am Barbaratag, dem 4. Dezember 2012, laden wir Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde herzlich ein.

Um 16 Uhr wird auf dem Außengelände des Museums ein außergewöhnliches Bergbaudenkmal eingeweiht – eine drehbare Seilscheibe. Bei Glühwein und Weihnachtsgebäck wird das Industriemonument in Betrieb genommen.

Um 17 Uhr stellt das Oberschlesische Landesmuseum die eindrucksvolle Bergbauausstellung „Von Leistung, Leid und Leidenschaft. Bergbau-Geschichten nicht nur aus Schlesien“ in einer öffentlichen Führung vor. Ausstellungskuratorin Christine Pleus bietet Ihnen spannende Einblicke in die Welt des Bergbaus unter und über Tage.
Einheitliches Entgelt: 5 EUR

Ab 18 Uhr (bis ca. 19.30 Uhr) wird das traditionelle Fest der Hl. Barbara, Schutzpatronin der Artilleristen, Bergleute und Geologen mit Musik, Festansprachen, Ehrungen und einem kräftigen Imbiss gefeiert. Die Veranstaltung findet unter Leitung der Landsmannschaft der Oberschlesier e.V., Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, statt.

Entgelt (mit Imbiss und Getränk): 10 EUR - Anmeldung unter 02102 / 965 258 erforderlich

Kontakt Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstr. 62, 40883 Ratingen (Hösel), www.oslm.de

Die Seilscheibe


Mehr als 1.000 km wurde das Industriedenkmal transportiert, das aus dem Königlichen Steinkohlebergwerk Knurow/Knurów in Oberschlesien stammt. 1903 wurde das Bergwerk gegründet, denn das Gebiet um Gleiwitz weist reiche Kohlevorkommen auf.

Weihnachten -Weihnachtsbastelnachmittag

museumspädagogische Sonderveranstaltung für die ganze Familie. Kurz vor Weihnachten werden in gemütlicher Atmosphäre Schmuck und Dekorationen für das Fest der Freude gebastelt.

Kosten: 9 EUR pro Person. - Um Anmeldung unter 02102-965-256 oder 965-233 und schildgen@oslm.de wird gebeten.

Jauch und Jauch unschlagbar


TV-Star und sein Double gewinnen 500.000 Euro bei Promi-WWM. mehr bei dpa_Schlaglichter

From: proKOMPAKT To: Peter K. Sczepanek Sent: Thursday, November 22, 2012 11:45 PM

Subject: proKOMPAKT 47|2012

 Lesen Sie jetzt in proKOMPAKT 47|2012:



Kurzmeldungen
Programmbeschwerde gegen "Götter wie wir"
Pakistan: 14-Jährige im Blasphemie-Fall frei gesprochen
Der "Karriereweg" Gottes bei "Terra X"
Bekenntnisse eines Sünders
Bruno Jonas: Gott hat Humor
Der Zeuge
Predigtpreis an Professor aus Münster vergeben
"Christentum ist wichtig für Deutschland"
Neue Internetseite will Kinder für Atheismus gewinnen
Chatandacht zum Ewigkeitssonntag
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen "kreuz. net"
Lukas-Schule: Kirche entkräftet Großteil der Vorwürfe
"Goldener Kompass" in Berlin verliehen
Claus Hipp: Werte in Gläschen
Vitamine für die Kirche
Romney: Die Wahl der weißen Christen
Herr Eppert sucht Gott
Streikrecht mit Einschränkungen für kirchliche Mitarbeiter
Urteil zum Streikrecht sieht (fast) nur Gewinner
Sterbehilfe: Entwertung des Lebens?
Undercover in der Islamisten-Schule
Wie die Erziehung der Generation Internet gelingt
Christlicher Autor Zink feiert 90. Geburtstag
Impuls

Ihre pro-Redaktion - www.pro-medienmagazin.de

proKOMPAKT ist ein kostenloser Service des Christlichen Medienmagazins pro.

proKOMPAKT-Archiv http://www.pro-medienmagazin.de/prokompakt/

ZvD===Zentralrat der vertriebenen Deutschen===

Der freie demokratische Dachverband der deutschen Vertriebenen

70327 Stuttgart Kilianstr.8 Tel:07552 408479 Deutsche Bank 4918371 BLZ 600 700 70



E-Mail zentralratdervertriebenen@gmx.de Weltnetz: www.zentralratdervertriebenen.de

Freispruch in vor dem „Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag“.

Als unhaltbar hat sich nun das vorangegangene Urteil gegen zwei als Kriegsverbrecher beschuldigten kroatische Generäle, Ante Gotovina und Mladen Markac, in der Berufungsverhandlung erwiesen und damit bewiesen, daß „Kriegsverbrechen“ einer objektiven und nicht einer von Hass, Vorurteilen und politischen Vorgaben geleiteten Beurteilung zu unterliegen haben.
Das gilt besonders dann, wen sich einflußreiche Staaten von der Verurteilung eigener Kriegsverbrechen per eigener Gesetze befreien sowie durch die Bestrafung von Opfern, die sich erlauben die Bestrafung der an ihnen begangenen Verbrechen zu verlangen oder durch moralische Keulung der freien Meinung, aus der Verantwortung zu stehlen versuchen.
So werden für alle Zeiten die stalinistischen Kriegs- und Friedensverbrechen, die nicht nur gegen die Deutschen sondern ebenso gegen Polen, Ukrainer, Finnen, Tschechen, Ungarn und nicht zuletzt gegen die eigene Bevölkerung gerichtet waren, ungesühnt bleiben.

Nicht zu vergessen die von demokratischen Staaten mitgetragene Lüge von Katyn, mit der sieben deutsche Soldaten für die stalinistischen Morde von Katyn -gegen besseres Wissen- als Verantwortliche in Leningrad unschuldig gehenkt wurden.

Besonders unheilvoll, weil damit alle freiheitlich demokratischen Regeln und Rechtsvorschriften verletzt und in den Schmutz gezogen werden, sind die unbestrittenen ungesühnten Verbrechen der Mächte, die sich zu der „Westlichen Wertegemeinschaft“ zählen.
Der sinnlose Test - Abwurf der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki, was keinerlei kriegsentscheiden Wirkung hatte sondern einzig die Zerstörung von Menschenleben zur Folge hatte, reihte sich an die sinnlose Zerstörung deutscher Städte, die immer intensiver wurden, je mehr sich die deutsche Niederlage abzeichnete und je wehrloser Deutschland wurde.
Wobei man es sich bereits sogar erlauben konnte, kriegswichtige Anlagen von der Zerstörung zu verschonen, die bereits für Reparationen vorgesehen waren.
Mit der ethnischen von rassistischen Motiven geleiteten und bis heute ungesühnten Austreibung der deutschen Bevölkerung aus ihrer seit Jahrhunderten bewohnten Heimat, leistete man sich sogar noch nach dem Ende des Krieges Verbrechen gegen die Menschlichkeit und einen Völkermord, über die man zur gleichen Zeit gegen deutsche Angeklagte zu Gericht saß und aburteilte.

Was für eine verlogene Welt möchte man meinen, die nicht lernfähig ist und mit Blick auf die Ereignisse in Korea, Vietnam, Afghanistan, dem Pulverfaß Nahost, Guantanamo, Syrien, Iran, Irak und alle weiteren hinreichend bekannten mehr oder weniger gewollten Scharmützel mit ihren bekannten unmenschlichen Folgen, immer weiter glaubhaft zu machen versucht, daß vor dem Gesetz und vor Gott alle Menschen gleich wären.

Das gilt auch für die Frage einer Kriegsschuld. Während noch heute der geringste Anlaß, den Bürger eines einflußreichen machtausübenden Staates auch nur zu verletzen, zu abschreckenden kriegerischen Maßnahmen führt, darf die tausendfache Ermordung und qualvolle Verfolgung deutscher Menschen im polnischen Machtbereich zwischen 1918 und 1939 sowie die damit verbundene Austreibung von etwa einer Million Deutschen, kein Anlaß gewesen sein diesen Menschen durch militärische Maßnahmen Schutz gewähren zu dürfen.
Angesichts dieser moralisch und rechtlich unerträglichen Zustände, wäre es, zumindest aus christlicher Sicht, an der Zeit den noch immer in italienischer Kriegsverbrecherhaft befindlichen deutschen Hauptmann Erich Priebke, zu seinem 100. Geburtstag zu begnadigen und ihn im Kreise seiner Familie sterben zu lassen.
Und so wird es wohl die Naturgewalt sein, die diesem unglaubwürdigen Treiben eines schönen Tages ein Ende bereiten wird, weil auf dieser geschundenen Erde niemand glauben will, daß der nicht ungestraft bleibt, der den Namen des Herrn mißbraucht.
Herbert Jeschioro – Breslau November 2012
: Www.zentralratdervertriebenen.de

<Kriegsverbrechen> - Przestepcy wojenni

Uniewinnienie przed "Międzynarodowego Trybunału Karnego w Hadze."
Nieuzasadnione ma teraz poprzedni wyrok wobec dwóch oskarżonych o zbrodnie wojenne chorwacki generał Ante Gotovina i Mladen Markac okazał w sprawie odwołania, a tym samym udowodnił, że poddanie się "zbrodni wojennych" obiektywny i nie jest to grupa prowadzona przez nienawiść, uprzedzeń i politycznych wymogów oceny mają.

Jest to szczególnie prawdziwe, którego pozbyć wpływowych stany orzekania własnych zbrodni wojennych wg własnych praw i domagać się ukarania ofiar, którzy pozwalają karę zbrodni popełnionych wobec nich zbrodni lub kradzieży moralnego uboju wolnej opinii, z odpowiedzialności spróbować.

Więc dla wszystkich czasów wojny i pokoju zbrodni stalinowskich były skierowane nie tylko przeciwko Niemcom, ale także przeciwko Polakom, Ukraińcy, Finowie, Czesi, Węgrzy, a nie co najmniej na swoich ludzi, pozostają bezkarni.
Nie wspominając, współfinansowana przez demokratycznych państw leżą Katynia, były siedem niemieckich żołnierzy za zabójstwa w Katyniu stalinowców przeciwko mojej lepszej wyroku, powiesił niewinnych niż menedżer w Leningradzie.
  
Szczególnie katastrofalne, ponieważ wszystkie liberalne demokratyczne zasady i prawa zostały naruszone, i przeciągnięty przez błoto, są niekwestionowanymi bezkarne zbrodnie władzy, które się należą "społeczności zachodnich wartości".

Bezcelowy test - zrzutu bomb atomowych na Hiroszimę i Nagasaki, które nie miały wojnę decydowania efekt ale tylko do niszczenia ludzkiego życia spowodowało strunowe na bezsensownego zniszczenia niemieckich miast, które były bardziej intensywne, bardziej klęska Niemców stało się jasne i Niemcy były bezbronne.

Gdzie jest już pozwalają nawet mógł oszczędzić niezbędnego sprzętu wojennego zniszczenia, które już zostały dostarczone do reparacji.

Z etnicznych prowadzonych rasistowskich motywów i nadal bezkarnie Wypędzenie ludności niemieckiej z ojczyzny zamieszkanego przez wieki, są one świadczone, nawet po zakończeniu wojny, zbrodnie przeciwko ludzkości i ludobójstwo, jeden w tym samym czasie przeciwko niemieckim oskarżonym Sąd siedział i aburteilte.


           
Co hipokryzji świata, można by pomyśleć, że nie jest zdolny do nauki, w związku z wydarzeniami w Korei, Wietnamie, Afganistanie, Powder Keg Bliskim Wschodzie, w Guantanamo, Syrii, Iranu, Iraku i wszystkich innych znanych bardziej lub mniej zamierzone potyczki z ich znany nieludzkie konsekwencje, zawsze starałem się pokazać, że: wobec prawa i wobec Boga wszyscy ludzie byli równi.
  
Odnosi się to również do kwestii winy wojennej. Choć dziś jest jakikolwiek powód, aby zranić obywateli wpływowy sprawia wykonanie stanu nawet prowadzić do odstraszających działaniach militarnych, gdyby tysiąc razy mordują i żmudna prześladowanie narodu niemieckiego w polskim sektorze od 1918 do 1939 r., a związane wypędzenie miliona Niemców udzielenia tych ludzi nie ma powodu, aby być przez działania wojskowe powinny chronić.

Biorąc pod uwagę te moralnie i prawnie niedopuszczalne sytuacja, byłoby, przynajmniej z perspektywy chrześcijańskiej, w czasie nadal znajduje się we włoskiej zbrodniarza wojennego Ericha zatrzymań niemiecki kapitan Priebke, na jego 100-cie Przebaczyć urodziny i pozwól mu umrzeć z rodziną.

I tak prawdopodobnie będzie to siła natury, który napędza to nieprawdopodobne jeden dzień położyć kres, ponieważ wierzę, że nikt na tej ziemi chce poobijany, które nie pozostają bezkarne, który nadużywa imienia Pana.
Herbert Jeschioro - Wrocław listopad 2012

From: ZVD Jeschioro To: Zentralrat der vertriebenen Deutschen

Sent: Monday, November 19, 2012 Subject: Denkvorschriften

ZvD===Zentralrat der vertriebenen Deutschen===

Der freie demokratische Dachverband der deutschen Vertriebenen

70327 Stuttgart Kilianstr.8 Tel:07552 408479 Deutsche Bank 4918371 BLZ 600 700 70



E-Mail zentralratdervertriebenen@gmx.de Weltnetz: www.zentralratdervertriebenen.de


Das vierte Opfer aus den Reihen des Verfassungsschutzes, stammt

mit dem Rücktritt der Präsidentin des Berliner Verfassungsschutzes, aus Berlin.
Eine erneute Aktenvernichtung mit dem Inhalt angeblich rechtsradikalen Gedankengutes, im Zusammenhang mit der sogenannten NSU, macht wieder von sich reden.
Der Hinweis, daß diese Vernichtungsaktion die Blindheit des Verfassungsschutzes auf dem rechten Auge bestätigt, klingt für Ohren besonders abenteuerlich, die mit der Arbeit dieser Behörde und besonders im Umgang mit deutschen Vertriebenen, der Zeitung DER SCHLESIER, der JUNGEN FREIHEIT und anderen unbescholtenen Organen und Personen hautnah konfrontiert waren und diffamiert wurden.
Vielmehr könnte es auch möglich sein, daß in diesen so schnell vernichteten Akten Namen von „Aktivisten“ und deren Aktionen aufgeführt waren, deren Bekanntwerden auf weitere noch einflußreichere Kreise -als maßgebliche Organisatoren im „demokratischen Lager“- hingeführt hätten.
Wer sich nicht scheut einen Krieg zu billigen, der mit dem Mittel der Lüge vom Zaun gebrochen wurde oder selbst einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg mitgeführt hat, der hat bereits zumindest seinen Ruf -nach den freiheitllch demokratischen Spielregeln- ruiniert.
Mit dem dumpfen verbalen Eintopf von einem „rechtem Gedankengut“, der weder justiziabel ist noch dem Grundsatz einer rechtsstaatlich zu beachtenden Unschuldsvermutung gerecht wird, versucht eine selbsternannte „AKTIVISTENjustiz“ schon wieder einem unabhängigen Richterspruch zuvor zu kommen.
Diese Art der blindwütigen globalen „Verurteilungen“ geht mittlerweile so weit, daß selbst Spitzenpolitiker der BRD, trotz ihrer Bereitschaft nicht nur für die Folgen der Lotterwirtschaft anderer sondern auch für die Verbrechen anderer aus der Steuerkasse der BRD Bürger aufzukommen, bei Besuchen im Ausland, je nach Bedarf, mit Hitlerbart, Hakenkreuz, SS-Uniform und anderen Utensilien -die den deutschen Unmenschen verkörpern sollen- dargestellt und empfangen werden.
Gedanken sind die Folgen des naturgewollten menschlichen Denkens, um sich wenn nötig, auch gegen Unterdrückungen wehren zu können. Ein Privileg, das leider Kinder, deren Geschlechtsorgane rituell ungefragt verunstaltet werden nicht haben oder Tiere nicht danach fragen läßt, auf welche Art sie geschlachtet werden wollen um genießbar zu sein.
Welche Justiz im rechtsstaatlichen Sinne, will allein das aus der Freiheit des Denkens entstandene Gedankengut, mit ebenso rechtsstaatlichen Mitteln verbieten und global bestimmen können, was angesichts der Vielfalt von Verbrechen und dem damit verbundenen Gedankengut aus allen Lagern der Welt, links oder rechts ist.
Nicht nur der historisch belegbare linke Antisemitismus sondern die Tatsache, daß in der als linke bezeichneten Szene faschistoides Denken und Handeln zum guten Ton gehört, sollte die Gemeinsamkeit von Freunden der

Haltet den Dieb Methode“ etwas nachdenklicher stimmen.



Die Auseinandersetzung Martin Walser / Friedmann wird zeigen, ob die deutsche Justiz fähig ist, Erwartungen, die gegen Art. 3 GG gerichtet sind und besagen, daß niemand wegen seiner Herkunft, Religion, Abstammung und seines politischen Gedankengutes bevorzugt oder benachteiligt werden darf, zurückzuweisen.
Schon beim Hambacher Fest sang man voller Stolz: „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten… und zeigte -garniert mit Mistgabel und Dreschflegel- den Herrschenden die Grenzen ihrer Möglichkeiten.
Heute erlaubt sich die fortschrittliche Menschheit offen zu sagen was sie denkt, damit die Herrschenden ihre Grenzen zeitig genug erkennen.

Herbert Jeschioro – Breslau November 2012

Temat: Schlesien TV Data: 2012-11-18 21:06

- http://www.youtube.com/watch?v=kiwnDH5pqWc
D: Bloody Sunday (Bydgoszcz)

Bromberger Blutsonntag - Massaker an Deutschen 1939




http://pl.wikipedia.org/wiki/Krwawa_niedziela_(Bydgoszcz)#Bromberger_Blutsonntag_w_propagandzie_nazistowskiej
Krwawa niedziela (Bydgoszcz):

Dywersja niemiecka w Bydgoszczy – w propagandzie III Rzeszy na polecenie Josepha Goebbelsa określana jako (niem.) Bromberger Blutsonntag (pol. Bydgoska krwawa niedziela) – wydarzenia, które rozegrały się w Bydgoszczy w dniach 3- 4 września 1939 roku, po agresji III Rzeszy na Polskę (kampania wrześniowa), podczas których śmierć ponieśli obywatele polscy - Niemcy i Polacy - mieszkańcy Bydgoszczy i Pomorza Nadwiślańskiego, a następnie eksterminacyjna akcja Wehrmachtu, oddziałów Selbstschutzu, Einsatzkommandos i sądów doraźnych III Rzeszy, na polskich mieszkańcach miasta i Pomorza Nadwiślańskiego i żołnierzach Wojska Polskiego. Itd…itd

D: Bloody Sunday (Bydgoszcz)


Siehe, können Sie für die Suche den Text der Haager Konvention IV vom 18. Oktober 1907 betreffend die Gesetze und Gebräuche des Krieges an Land

Deutsch Sabotage in Bydgoszcz - die Propaganda des Dritten Reiches in der Richtung des Joseph Goebbels bezeichnet als die ( deutschen ) Blutsonntag Bromberger ( pol. Bydgoska Bloody Sunday ) - die Ereignisse, die in dauerte Bydgoszcz auf 3 - 4. September 1939 , nach der Aggression des Dritten Reiches auf die Polen ( September-Kampagne ), in denen erlitt den Tod des polnischen Bürger - Deutsche und Polen - die Einwohner von Bydgoszcz und Weichsel Pommern und Vernichtungslager Aktien Wehrmacht , Äste Selbstschutzu , Einsatzkommandos und Ad-hoc Gerichte des Dritten Reiches, die polnischen Bewohner der Stadt und der Weichsel Pommern und Soldaten der polnischen Armee .

  • 1 V Spalte in Bydgoszcz

  • 2 Das Argument der fehlenden deutschen Sabotage

  • 3 deutsche und polnische Opfer des Sabotage auf 3-4 September 1939

  • 4 deutsche Repressalien gegen die Zivilbevölkerung in Bydgoszcz nach dem Beginn der Besetzung der Stadt

  • 5 Bromberger Blutsonntag in Nazi-Propaganda

  • 6 Empfang in der populären Kultur

  • 7 Siehe auch

  • 8 Hinweise

  • 9 Bibliographie

  • 10 Externe Links


Pobieranie 0.99 Mb.

Share with your friends:
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   18




©operacji.org 2020
wyślij wiadomość

    Strona główna
warunków zamówienia
istotnych warunków
przedmiotu zamówienia
wyboru operacji
Specyfikacja istotnych
produktu leczniczego
oceny operacji
rozwoju lokalnego
strategii rozwoju
kierowanego przez
specyfikacja istotnych
Nazwa przedmiotu
Karta oceny
ramach działania
przez społeczno
obszary wiejskie
dofinansowanie projektu
lokalnego kierowanego
Europa inwestująca
Regulamin organizacyjny
przetargu nieograniczonego
kryteria wyboru
Kryteria wyboru
Lokalne kryteria
Zapytanie ofertowe
Informacja prasowa
nazwa produktu
Program nauczania
Instrukcja obsługi
zamówienia publicznego
Komunikat prasowy
programu operacyjnego
udzielenie zamówienia
realizacji operacji
opieki zdrowotnej
przyznanie pomocy
ramach strategii
Karta kwalifikacyjna
oceny zgodno
Specyfikacja techniczna
Instrukcja wypełniania
Wymagania edukacyjne
Regulamin konkursu
lokalnych kryteriów
strategia rozwoju
sprawozdania finansowego
ramach programu
ramach poddziałania
kryteriów wyboru
operacji przez
trybie przetargu