Von P. K. Sczepanek


US-Kongress legt Gesetzentwurf vor: FEMA wird zur »Planung [für Ereignisse mit] hohen Opferzahlen« verpflichtet



Pobieranie 1.52 Mb.
Strona12/32
Data29.10.2017
Rozmiar1.52 Mb.
1   ...   8   9   10   11   12   13   14   15   ...   32

US-Kongress legt Gesetzentwurf vor: FEMA wird zur »Planung [für Ereignisse mit] hohen Opferzahlen« verpflichtet


Ethan A. Huff

Zur gleichen Zeit, als Millionen von Amerikanern im Fernsehen die Debatte zwischen der Elefanten-Marionette und der Esel-Marionette [der Elefant ist das Symbol der US-Republikaner, der Esel das der Demokraten] verfolgten, legte der US-Kongress still und heimlich einen Entwurf für ein neues Gesetz vor, durch das die Federal Emergency Management Agency (FEMA) dazu verpflichtet würde, im ganzen Land Vorbereitungen für Ereignisse mit hohen Opferzahlen (im Originalton: »mass fatality planning«) zu treffen.



mehr










+++ Kriegsangst in Europa: Katalonien fürchtet Einmarsch spanischer Truppen +++ Eurokratie: Droht Athen Entmündigung? +++ EZB: Kreditvergabe in Euro-Zone geht stark zurück +++


Redaktion





From: Susanne Peters-Schildgen Sent: Wednesday, October 24, 2012 2:48 PM
Subject: Pressemitteilung: Sonderausstellung "Hans Poelzig 1869-1936. Architekt Lehrer Künstler" ab dem 18.11.2012 im Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen
Sehr geehrtes Redaktionsteam, sehr geehrte Damen und Herren,
mit anliegender Pressemitteilung weisen wir Sie auf unsere neue Sonderausstellung hin, die dem vielseitigen Architekten, Lehrer und Künstler Hans Poelzig gewidmet ist. Poelzig gilt als Wegbereiter der architektonischen Moderne. Seine Karriere begann in Breslau. Das ifa - Institut für Auslandsbeziehungen e. V. hat diese Ausstellung zum Leben und Wirken Poelzigs erstellt. Das Oberschlesische Landesmuseum präsentiert die umfangreiche Gesamtschau ab dem 18. November 2012. Mit Skizzen, Zeichnungen, Plänen, Bildern und zahlreichen Modellen wird die Arbeit dieser bedeutenden schlesischen Künstlerpersönlichkeit beleuchtet.

Wir möchten Sie bitten, Ihr Publikum auf diese neue Sonderschau aufmerksam zu machen. Gern senden wir Ihnen hierzu weitere Informationen sowie zusätzliche reprofähige Abbildungen zu. Sprechen Sie uns an.

Weiterhin weisen wir Sie auf unsere nächsten Veranstaltungen begleitend zur aktuellen Bergbau-Ausstellung "Von Leistung, Leid und Leidenschaft. Bergbau-Geschichten nicht nur aus Schlesien" hin.

Sonntag, 18. Nov. 2012, 17 Uhr


Öffentliche Führung durch die Bergbau-Ausstellung "Von Leistung, Leid und Leidenschaft"
 
Dienstag, 4. Dez. 2012, 14.30 Uhr
Barbarafeier im Oberschlesischen Landesmuseum
Am 4. Dezember feiern wir das traditionelle Fest der Hl. Barbara, Schutzpatronin der Bergleute und Geologen, mit Musik, Legendenerzählung sowie einer „öffentlichen Führung“ um 17 Uhr.
 
Mittwoch, 12. Dez.,14.30 Uhr
Führung durch die Bergbau-Ausstellung für Senioren
Die Führungen finden in Ruhe und auf Wunsch im Sitzen statt. Preis p.P. 9,00 EUR (inkl. Eintritt, Kaffee und einem Stück Kuchen). Anmeldung erforderlich. 
 
Mit bestem Dank für Ihr Interesse und mit freundlichem Gruß

Dr. Susanne Peters-Schildgen


Oberschlesisches Landesmuseum Bahnhofstr. 62 40883 Ratingen
Tel.: 02102/965-233 - Fax: 965-400 e-mail: schildgen@oslm.de home: www.oslm.de
Hans Poelzig 1869-1936

Architekt Lehrer Künstler

in OSLM Ratingen



18. November 2012 – 24. Februar 2013
Eröffnung: Sonntag, 18. November 2012, 15 Uhr
Architektur mit Stil, das ist eine stete Herausforderung. Doch gerade da verbindet sich Kunst mit Können. Ein Wegbereiter der architektonischen Moderne – lange vor dem Bauhaus – war Hans Poelzig (1869-1936). Walter Gropius, Mies van der Rohe oder Erich Mendelsohn haben ihn dann an internationalem Renommee überrundet. Bei vielen neuen Bauaufgaben hat Poelzig vorbildliche Beispiele geschaffen: Privathaus, Quartiersplanung, Warenhaus, Denkmal, Theater, Kino, vor allem aber Industriebau und großstädtische Verwaltungsbauten. Poelzig hat sich keiner Richtung verschrieben, er sah sich „irgendwo dazwischen“. Wohl aber hat er sich der Kunst verschrieben. Im Bauen wie beim Entwurf von Möbeln, Keramik, Porzellan, Bühnenbildern für Film und Theater und nicht zuletzt in der freien Malerei trat seine Begabung hervor.
Poelzigs Karriere begann in Breslau, dem heutigen Wrocław. Dort wurde er im Jahr 1900 an die Königliche Kunst- und Gewerbeschule berufen, die sich unter seiner Leitung (1903-1916) zu einer der fortschrittlichsten Institutionen Deutschlands entwickelte. Sein Lebenswerk stieß in der Nachwelt auf wechselndes Interesse. Als einer der führenden Baumeister der Weimarer Republik missfiel er im „Dritten Reich“, das er anders als die Emigranten der deutschen Architekturmoderne zunächst in Deutschland erlebte. Dem Versuch in der Türkei ein neues Arbeitsfeld zu finden, kam 1936 der Tod zuvor. So hat Poelzig nur innerhalb der damaligen Grenzen des Deutschen Reichs gebaut. Publikationsmöglichkeiten, wie sie Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe oder Erich Mendelsohn im Exil dank ihrer Lehrtätigkeiten und ihrer internationalen Kontakte hatten, blieben ihm verschlossen.
Nach seinem Tode blieb die Biographie von Theodor Heuss (1939), dem späteren deutschen Bundespräsidenten, auf lange Zeit die letzte Würdigung. Einzelne Ausstellungen, so in Krefeld 1951, hielten die Erinnerung wach. Die internationale Neubewertung des architektonischen Expressionismus und daraus erwachsende Aufmerksamkeit für die Vielstimmigkeit der Moderne verstärkten nach 1980 die Resonanz. Publikationen von Julius Posener, einem Schüler Poelzigs, hatten daran den größten Anteil. Dem frühen schlesischen Werk Poelzigs widmete sich 2001 eine Ausstellung, die das Oberschlesische Landesmuseum insbesondere dank des Breslauer Architekturmuseums zu präsentieren vermochte.
Unterschiedlich ist auch der Erhaltungszustand von Poelzig-Bauten. Manche, wie das Haus des Rundfunks in Berlin und das ehemalige I.G.Farben-Verwaltungsgebäude in Frankfurt am Main, sind heute in ausgezeichnetem Zustand. Auch in der Nähe von Ratingen kann man der Architektur Poelzigs begegnen. In Krefeld baute Hans Poelzig von 1929 bis 1931 für die Textilfabrikantenfamilie Steinert ein bemerkenswertes Haus. Dort fanden schon  früh Kunstausstellungen statt, etwa 1947 der erste Deutsche Werkbundtag nach dem Krieg und 1950 eine Ausstellung von Mataré-Schülern mit dem damals 29-jährigen Joseph Beuys. Seit 2006 ist das Poelzig-Haus in Krefeld für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Treppenhaus, das sich weitgehend im Originalzustand der Erbauungszeit befindet, werden regelmäßig Fotoausstellungen gezeigt (siehe: http://www.galerie-im-poelzig-haus.de/).
In Schlesien erfahren Poelzigs Bauten auch eine neue Beachtung. Gefährdet oder bereits seit langem verloren sind vor allem seine Industriebauten. Das ifa – Institut für Auslandsbeziehungen e. V. hat eine Ausstellung zum Leben und Wirken Poelzigs erstellt. Das Oberschlesische Landesmuseum präsentiert diese umfangreiche Gesamtschau, die mit Skizzen, Zeichnungen, Plänen, Bildern und insbesondere zahlreichen Modellen die Arbeit dieser bedeutenden schlesischen Künstlerpersönlichkeit beleuchtet.
Information und Kontakt:

Oberschlesisches Landesmuseum Bahnhofstr. 62, 40883 Ratingen


Tel: 0 21 02 / 96 50, Fax: 965 400 e-Mail: info@oslm.de / Internet: www.oslm.de

Öffnungszeiten: di – so, 11 – 17 Uhr, mo geschlossen


Abbildungen:

Hans Poelzig (1869-1936), Porträt. © ifa – Institut für Auslandsbeziehungen

Entwurf für das Warenhaus Tietz an der Schweidnitzer Straße in Breslau, vierte Version. Variante mit Café-Pavillon, 1929 (TUB Plansammlung)

Geschäftshaus an der Junkerstr. 38-40 in Breslau, 1911-1913 (TUB Plansammlung)






Pobieranie 1.52 Mb.

Share with your friends:
1   ...   8   9   10   11   12   13   14   15   ...   32




©operacji.org 2020
wyślij wiadomość

    Strona główna
trybie przetargu nieograniczonego
przepisach wydanych
centralnej ewidencji
sprawie szczegółowych warunków
opłacaniem składek
zakresie niezbędnym
języku polskim
formie pisemnej
sytuacji ekonomicznej
sprawie zamówienia publicznego
wykonawców wspólnie ubiegających
formie elektronicznej
złotych polskich
przede wszystkim
wersji elektronicznej
przetwarzaniem danych osobowych
sprawie warunków
którym znajduje
którym określa
osób fizycznych
jakim powołuje
osób prawnych
obowiązującymi przepisami
dnia zamieszczenia
dnia podpisania umowy